Hörenswertes

Wie haben die Menschen früher die Zeit gemessen?

Matheprofi Albrecht Beutelspacher zur Frage: "Wann fingen die Menschen an, die Zeit einzuteilen?":

Albrecht Beutelspacher zur Einteilung in große Zeitabstände.
Wie aber hat man früher kleine Zeitabstände gemessen, bevor es Uhren gab?

Wieso waren Zeitangaben für den Mensch schon früh wichtig?

Dass wir in unserer modernen Welt dauernd auf die Uhr und in den Kalender gucken, ist selbstverständlich. Aber warum war die Zeit den Menschen auch schon wichtig, als sie noch von morgens bis abends in den Wäldern gejagt, Beeren gesammelt und Gemüse angepflanzt haben? Matheprofi Albrecht Beutelspacher erklärt's.

Wann geht die Welt unter?

Die Welt sollte schon oft untergehen. Zum letzten Mal im Dezember 2012. Warum das nicht passiert ist – auch das weiß Albrecht Beutelspacher.

Gibt es eine Faustregel, mit der man sich die Länge der Monate merken kann?

Im wahrsten Sinne des Wortes: Ja! Macht mal eine Faust und zählt dann die Höcker und Täler der Fingerknochen. Der Zeigefingerhöcker steht für den Januar, das Tal danach für den Februar usw. Der Höcker vom kleinen Finger steht für den Juli. Dann fangt ihr wieder beim Zeigefinger-Höcker an für den August und zählt bis zum Ringfingerhöcker, das ist der Dezember. Liam weiß, wo die längsten Monate sitzen:

Kinderfunkkolleg Religion Teaserbutton Kinderfunkkolleg Musik Teaserbutton Kinderfunkkolleg Geld Teaserbutton

© Hessischer Rundfunk 2017 | Datenschutz | Impressum